Herzlich Willkommen auf der Homepage der DPSG Heckendalheim


72-Stunden-Aktion

Gemeinsam mit der KJG Ommersheim und den Messdienern Ommersheim nahmen wir an der diesjährigen 72-Stunden-Aktion vom 18. bis 21. April teil. Unsere Aufgabe bestand darin, um den Ommersheimer Weiher verschiedene Stationen zu errichten: Die Kräuterspirale wurde erneuert, ein Insektenhotel, ein Barfußpfad und eine Blühwiese errichtet. Vielen Dank an alle Beteiligten für euren Arbeitseinsatz und das tolle Ergebnis! Ein ausführlicher Bericht mit vielen Fotos und Videos findet ihr auf der Seite der KJG Ommersheim unter folgendem Link:

 

https://www.ommersheim.kjg.de/blog/2023/11/19/72-stunden-aktion-2024/



Nachruf: Pfarrer Willi Haus

Pfarrer Willi Haus war seit der ersten Stunde unseres Pfadfinderstammes in Heckendalheim mit dabei und war 15 Jahre lang als Kurat im Vorstand aktiv. Er hat die Jugendarbeit immer gefördert und sich für uns eingesetzt.

So hat er direkt zu Anfang ermöglicht, dass die Pfadfinder einen Gruppenraum im Pfarrhaus erhalten haben und für die Gruppenstunden nutzen konnten. Er hat sich ganz besonders beim ehemaligen Bischof Anton Schlembach für uns stark gemacht, damit wir unser Pfadfinderhaus auf dem Kirchengrundstück neben dem Pfarrhaus bauen durften. Ohne ihn wäre dies nicht möglich gewesen, und ohne dies würde es uns Pfadfinder vermutlich heute nicht mehr geben.

Wir denken gerne an die unzähligen gemeinsamen gestalteten Gottesdienste mit ihm zurück, die wir an unseren  Pfadfinderfesten, sowie in der Adventszeit feiern durften, ob auch im Wald oder auf dem Feld. Auch noch in seinem Ruhestand feierte er mit uns im Pfingst-Zeltlager 2019 in seinem Heimatsort Hauenstein Gottesdienst, sowie noch zuletzt im Sommerlager 2021 an Maria Himmelfahrt in Pirmasens.

Besonders in Erinnerung wird uns das gemeinsame Sommerlager 2007 in Norwegen bleiben, wohin er uns 2 Wochen lang begleitet hat und wir viele gemeinsame tolle  Momente teilen konnten.

Seit seinem Ruhestand gab es kein Jahr, in dem er sich nicht bei uns gemeldet hat. In stundenlangen Telefonaten hat er sich immer nach dem Wohl der Pfadfinder erkundigt und sein deutliches Interesse an der Jugendarbeit gezeigt und mit wohltuenden Worten den Fortbestand beflügelt.

Wir sagen „Gut Pfad“ zu einem außergewöhnlichen, weltoffenen und toleranten Pfarrer und vor allem jahrelangen Freund und Begleiter.



Sternsinger

Auch in diesem Jahr unterstützen wir Pfadfinder wieder die Sternsinger-Aktion in Heckendalheim, bei der Kinder sich aktiv für hilfsbedürftige Kinder in der Welt einsetzen. Als besondere Ehre waren in diesem Jahr die Heckendalheimer Sternsinger bei der saarländischen Ministerpräsidentin Anke Rehlinger in der Staatskanzlei eingeladen.



Friedenslicht

Dieses Jahr erhielten wir das Friedenslicht von den befreundeten Pfadfindern aus Mackwiller. Die ökumenische Friedenslicht-Feier startete in Habkirchen, von hier ging es gemeinsam zu Fuß über die Freundschaftsbrücke in die Kirche nach Frauenberg, wo das Licht verteilt wurde. Das diesjährige Motto der Aktion lautet: „Auf der Suche nach Frieden“. Angesichts der Entwicklungen in unserer Welt ein sehr aktuelles Anliegen.



Bezirksfahrt in die Wilhelma

Rund 120 Pfadfinder*innen aus 5 verschieden Stämmen aus dem Bezirk Saarpfalz, unter anderem wir aus Heckendalheim, sind am 1. Oktober zum gemeinsamen Bezirksausflug in den Zoo „Wilhelma“ nach Stuttgart gefahren.



Sommerlager im Brexbachtal

Unser diesjähriges Sommerlager für die Kinder- und Jugendstufen hat mit insgesamt 25 Pfadfinder*innen auf dem Pfadfinderzeltplatz „Brexbachtal“ in Sayn / Bendorf stattgefunden.

Für viele Wölflinge war es ihr erstes Sommerlager, weshalb hier viele neue Erfahrungen gemacht wurden, beginnend mit einer „großen“ Anreise, dem Zelt- und Lageraufbau, einer offenen Küche in der Schutzhütte mit Spülstraße, Einhaltung von Gruppenregeln, Begegnungen mit anderen Pfadfindern auf den Nachbarplätzen und natürlich auch den Lagerfeuerabenden.

Unser Lagerplatz lag sehr idyllisch direkt am Brexbach, welcher zum Planschen, abkühlen und Staudamm bauen eingeladen hat, dank dem wirklich guten Wetter, welches wir in der Woche hatten, aber auch als Kühlmöglichkeit für die Küche diente.

Auf dem Programm standen unter anderem Workshops wie Postkarten gestalten und versenden, Halstuchknoten und Schlüsselanhänger selber knoten, Lagerbauten errichten (hier wurde eine Schaukel gebaut), es wurde eine Wanderung zu den Höhlen und zum Turm sowie eine Nachtwanderung durch den Wald bestritten, die Pfadfinder-Gesetze wurden vertieft und in Kleingruppen künstlerisch dargestellt, ein Stationen-Spiel, wo man Teile einer Schatzkarte erhalten hat, die zusammengesetzt und anschließend der große Schatz gesucht wurde, ein bunter Abend mit lustigen und kreativen Beiträgen von allen, aber auch Freizeit für Spiele und Schnitzen war ausreichend vorhanden. Die Highlights waren für viele sicherlich der Besuch des Schmetterlingsgarten, des Freibades und des Kletterparks.

Acht ereignisreiche Tage gingen in sehr harmonischer Stimmung sehr schnell vorüber und alle freuen sich bereits auf das nächste Sommerlager.



Besuch in Mackwiller und Versprechensfeier

An dem Wochenende 24.-25. Juni waren wir zu Gast bei den französischen Pfadfindern aus Mackwiller, welche wir letztes Jahr bei der Friedenslichtfeier an der Freundschaftsbrücke in Habkirchen kennen gelernt haben, und die uns nun zu einem Wochenende bei ihnen auf dem Zeltplatz eingeladen haben. Gemeinsam konnten wir zwei tolle Tage des internationalen Austauschs erleben, mit vielen Spielen und einem bunten Abend am Lagerfeuer. Ganz besonders war dadurch auch unsere diesjährige Versprechensfeier, bei der wir 2 Neuaufnahmen, 3 Stufenwechsel und auch das Leiter-Versprechen von Bernhard feiern durften.



Pfingstlager in Waldhambach

Dieses Jahr ging es mit insgesamt 22 Teilnehmern auf den Jugendzeltplatz Waldhambach in der Nähe von Annweiler am Trifels. Nach der Ankunft wurden gemeinsam die Zelte aufgebaut, die Lagerregeln besprochen, der Zeltplatz und angrenzende Wald erkundet und auch schon die ersten Stöcke geschnitzt für die Marshmallows am Abend am Lagerfeuer. Die Wanderung zur 3,5 km entfernten Madenburg bergauf durch den Wald war für die Wölflinge etwas anstrengend, aber das Eis auf der Burg entschädigte die Strapazen. Die Burg und die weite Aussicht wurden reichlich erkundet.  Inhaltlich haben wir uns mit dem heiligen Georg beschäftigt. Am Abend gab es passend dazu noch ein kleines Theaterstück gemeinsam mit den Kindern. Das Wetter meinte es dieses Jahr besonders gut und hat uns sonnige Tage im Zeltlager beschert.